Mit starken Schmerzen und sehr eindeutiger "Diagnose" bat ich einen ZA, sich den ursächlichen  Zahn 47 anzusehen. Mit bloßem Auge war erkennbar, dass der Zahn bereits so zerfressen war, dass sich in das deutlich sichtbare Loch Zahnfleisch hineingelegt hatte.  


Trotz umfangreicher Untersuchungen mit Vergrößerungsspiegel von allen Seiten, hat der ZA diesen Befund, den man - wie gesagt - mit bloßem Auge erkennen konnte - nicht erkannt.  


Hier zeige ich das, was ich bei meiner damaligen Strafanzeige/dem damaligen Strafantrag an Nachweis abgegeben hatte. Natürlich hat niemanden interessiert, dass ein ZA selbst diese von einem Laien erkennbaren Ursachen nicht diagnostiziert. Die ganze "Behandlungs"-Doku dazu werde ich später in "Die unendliche Geschichte" unter "GJK" veröffentlichen.  Dann werde ich auf die Fotos vergrößert zeigen.


Hier möchte ich nur widerlegen, dass Zahnpatienten nicht das Fachwissen haben, eine Selbstdiagnose zu stellen. 

Von 1994 an war der Befund in Röntgenbildern zu erkennen.  Bis Januar 2006  habe ich darauf hingewiesen.  Dieser Zahn war von einem skrupellosen ZA in gesundem Zustand wurzelbehandelt worden...alle ZÄ sagten: die ist toll...dabei war sie fehlerhaft.  Erst im Januar 2006, als der Zahn von Karies völlig zerfressen war und ZÄ mir immer noch einreden wollten, dass der völlig in Ordnung ist und meine Schmerzen "etwas anderes" seien, wurde der Zahn entfernt.  Er hätte nicht nur gerettet werden können bei zeitnaher Behandlung, sondern ich hätte mich nicht 12 Jahre lang mit schlimmsten Schmerzen quälen müssen, ausstrahlend in die gesamte rechte Körperhälfte!




Die hier abgebildeten Fotos/PDF-Datei  sind aus Oktober 2004, diese werde ich noch als Fotos zeigen.

Im Röntgenbild zeigte sich dieser Zahn schon jahrelang so:

und noch immer sagte der ZA: alles in Ordnung. Meine Schmerzen könnten nicht von diesem Zahn kommen, denn der Kieferknochen habe ja keine Nerven.


Im Oktober 2005 saß ich bei einer Koryphäe, Dr. Kh. , einem mit unzähligen Preisen ausgezeichnetem Zahnarzt, weltweit als einer der Besten verschrien....ich habe alles vorgelegt, inklusive die Dental-CT-CD sowie daraus mit der SIMPLANT-Software erstelle 3D-Fotos, auf denen deutlich die Zerstörung des Zahnes 47 zu erkennen war. 











































Auch im aktuellen OPG vom 19.10.2005, das qualitativ sehr schlecht war (warum genau beschreibe ich in "Die unendliche Geschichte" näher), zeigte sich der Zahn 47 ebenfalls mit seiner ganzen Zerstörung.












Was sagte diese Koryphäe??? "Der Zahn verknöchert sich, da muss man gar nichts machen"... auch er sagte : "der Zahn KANN gar keine Schmerzen verursachen"

Inzwischen hatte ich entsetzliche Schmerzen an diesem Zahn, in diesem Knochenbereich - ausstrahlend in die gesamte rechte Körperregion...und noch immer hießt es "das sind Ihre Kiefergelenke"....niemand wollte den Zahn behandelten, inzwischen seit 1993 (!!!).

Im Januar 2006 schließlich fragte ich nicht mehr! Ich setzte mich auf den ZA-Stuhl bei ZA. Dr. Ste. und sagte: "ich stehen nicht eher von diesem Stuhl auf, bevor nicht der Zahn 47 behandelt oder entfernt wird. Der verursacht Höllenschmerzen. Der ist wohl nicht mehr zu retten. Der muss raus." Ich musste wirklich nicht Zahnmedizin studiert haben, um auf einem Röntgen zu erkennen, dass der Zahn 47 total zerstört ist.

Der ZA fertigte ein Röntgen an, sagte: "Der muss raus!" Aha...


Wenn man die Zerstörung nun auch noch am herausoperierten Original-Zahn 47 sieht, dessen Einzelteile unter Knochenverlust und großer Anstrengung entfernt werden mussten, ist völlig unbegreiflich, wie mir ZÄ über so viele Jahre erzählen wollten, es seien "die Kiefergelenke". Und: "ein Kieferknochen hat keine Nerven, da KANN Ihnen gar nichts wehtun."
















































Anzumerken wäre hier, dass der Zahn 47 völlig gesund war und eine kräftige, völlig gesunde Wurzel aufgewiesen hatte, als im Jahr 1993 ein skrupelloser ZA meinte, eine Wurzelbehandlung initiieren zu müssen. Diese Wurzelbehandlung war zudem noch falsch, so dass sich Karies seitdem kontinuierlich in den Zahn gefressen hatte....wohlgemerkt: ICH habe das "gespürt", aber solchem "Gespür" und später deutlichen Befunden im Röntgen, wird keinerlei Bedeutung beigemessen, wenn diese "Diagnose" von einem Patienten kommt!


Möge sich der Lesende hier erstmal sein eigenes Bild machen

Zu erkennen auf den OPGs oder Einzelröntgen ist die beginnende Zerstörung dieses Zahnes seit 1994 zu beobachten! Erst im Januar 2006 wurde dieser Zahn entfernt, als er schon völlig zerfressen war...diesen Zahn hätte man bei mit ein rechtzeitig eingeleiteten und endodontisch korrekten Wurzelbehandlung retten können und somit auch den schönen Kieferknochen!

Die ganze Geschichte zu diesem und anderen einstmals völlig gesunden und schön gewachsenen Zähnen lesen Sie dann in "Die unendliche Geschichte".

Dass ich keinesfalls "Märchen" erzähle oder spinne, ist hier schon mal in einem winzig kleinen Ausschnitt belegt!